Aus dem Pfarrhaus Ibach

MTN_3909 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Pfarramt&nbsp;Ibach)</span><div class='url' style='display:none;'>/pfarrei/ibach/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-schwyz.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>56</div><div class='bid' style='display:none;'>7683</div><div class='usr' style='display:none;'>67</div>

Vorfreude.
Marianne Kündig,
Als meine Kinder wieder mal einen Batzen erhielten, freuten sie sich sehr, diesen dann an der nächsten Chilbi zu verputzen. Die Enttäuschung war gross, als alle Chilbis rundherum abgesagt wurden. Dieses Jahr gab und gibt es viele Enttäuschungen, halt coronabedingt.

Es geht wahrscheinlich uns allen im Moment so, dass viele Gewohnheiten eingeschränkt oder gar nicht möglich sind. Vor ein paar Tagen habe ich gelsen, wie viele Pfarreien dieses Jahr auf den Samichlaus verzichten. Es ist einfach und natürlich sicherer als Veranstalter, alles abzusagen und jedes Risiko zu vermeiden. All die Auflagen und Vorschriften einzuhalten, ist schwierig, aber machbar. So hat sich die Samichlausgruppe Ibach entschieden, mit einem aufwendigen Schutzkonzept ein Treffen zu ermöglichen. Die angemeldeten Familien werden den Samichlaus und seine beiden Schmutzlis irgendwo in Ibach im Freien treffen. Ort und Zeit bestimmt der Samichlaus.

Gleich alles abzusagen, kam für uns nicht infrage. Das Kribbeln bei den Kindern und die Vorfreude sollen auch dieses Jahr nicht fehlen. Ich hoffe doch sehr, dass keine steigenden Fallzahlen uns zu einer kurzfristigen Absage zwingen. Ich jedenfalls freue mich sehr auf das etwas andere Samichlaustreffen mit meiner Familie. Es kribbelt schon jetzt in der Bauchgegend, nicht nur bei mir.

Marianne Kündig
Bereitgestellt: 21.11.2020     Besuche: 71 Monat