Die Narrenzeit beginnt

fasnacht 2<div class='url' style='display:none;'>/pfarrei/schwyz/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-schwyz.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>637</div><div class='bid' style='display:none;'>5773</div><div class='usr' style='display:none;'>132</div>

Für viele ist die Fasnacht die schönste Jahreszeit. In diesen Tagen zeigen sich viele Menschen anders als im Alltag. Jugendliche und Erwachsene freuen sich auf diese Zeit, weil sie sich ausgelassener als sonst geben dürfen.
Pfarramt Schwyz,
Dazu gehört es auch sich zu verkleiden und Masken zu tragen. Die Verkleidung bietet die Gelegenheit, sich zu verstecken, in eine andere Rolle zu schlüpfen. Es kann gut sein, dass man dabei auch sein wahres Gesicht zu verbergen oder zu schützen versucht. Im Leben tragen wir manchmal unsichtbare Masken. Dann wenn wir nicken, obwohl wir anderer Meinung sind. Wir geben uns klüger, mutiger, fröhlicher oder cooler als wir in Wirklichkeit sind.
Im Psalm 139 heisst es: „Herr, du hast mich erforscht und kennst mich. Ob ich sitze oder stehe, du kennst es. Du durchschaust meine Gedanken von fern. Du bist vertraut mit all meinen Wegen“. Kann es nicht auch entlastend sein, wenn es da jemanden gibt, der hinter die Kulissen schaut, vor dem ich mich mit all meinen Stärken und Schwächen so geben kann wie ich bin? Bei dem Keine Masken nötig sind?

Wir wünschen allen eine frohe Fasnacht!

Autor: Ursi Pfyl     Bereitgestellt: 09.01.2018