Missa pastoralis bohemica - Böhmische Hirtenmesse

DSC03136<div class='url' style='display:none;'>/pfarrei/schwyz/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-schwyz.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>655</div><div class='bid' style='display:none;'>6033</div><div class='usr' style='display:none;'>132</div>

Der Kirchenchor singt an Weihnachten die Böhmische Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba, geb. 1765. Er entstammte der Tradition der tschechischen Lehrer-Kantoren.
Trotz schwerer Existenzsorgen hat er ein vielseitiges musikalisches Werk hinterlassen. Durch die im späten 18. Jahrhundert typischen Pastorellen, kleine vokal-instrumentale Kompositionen, die die Geburt des Herrn priesen, fand das Tschechische Eingang in die Kirchenmusik. Die Messe entstand im Jahr 1796 und verbreitete sich schnell in ganz Böhmen, wurde zum Symbol tschechischer Weihnacht. In schlichter Sprache verfasst und von einer volkstümlichen Musikalität erfüllt, konnte sie jeder Dorfbewohner verstehen. Die ganze biblische Handlung ist ins heimische Dorf verpflanzt, Hirten und ihr Meister erfahren die Verkündigung der Geburt Christi und brechen auf zur Krippe. Mit Ausnahme des Sanctus hat dieses Werk nichts mit dem eigentlichen Aufbau der Messe zu tun, es ist einem ganz anderen Ziel untergeordnet, der Ankunft des Heilands. Die Komposition ist auf zwei Ebenen aufgebaut, einerseits als Grundstimmung die jubelnde Fröhlichkeit, andererseits treffen wir auf meditative Züge.

Vreni Usteri
Kirchenmusikgesellschaft Schwyz - KMG
Autor: Ursi Pfyl     Bereitgestellt: 17.12.2018     Besuche: 73 Monat