Tschütschi

Tschütschi<div class='url' style='display:none;'>/pfarrei/schwyz/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-schwyz.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>71</div><div class='bid' style='display:none;'>911</div><div class='usr' style='display:none;'>132</div>

Tschütschi

Einsiedelei Tschütschi<div class='url' style='display:none;'>/pfarrei/schwyz/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-schwyz.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>71</div><div class='bid' style='display:none;'>155</div><div class='usr' style='display:none;'>132</div>

Einsiedelei Tschütschi

Tschütschikapelle im Kerzenlicht<div class='url' style='display:none;'>/pfarrei/schwyz/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-schwyz.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>71</div><div class='bid' style='display:none;'>910</div><div class='usr' style='display:none;'>132</div>

Tschütschikapelle im Kerzenlicht

Gottesdienstzeiten Täglich 18.30 Uhr Vesper mit Anbetung
Mittwoch 08.00 Uhr Hl. Messe


Beachten Sie bitte auch unsere Angaben unter [Dokument 127 ist nicht vorhanden oder nicht öffentlich] .
Standort Von Rickenbach Post Richtung Obdorf
Tschütschi, 6432 Rickenbach b. Schwyz/SZ
Geschichte Diese Kapelle ist nach Fassbind eine der ältesten im Lande, sie muss schon anfangs 13. Jahrhundert bestanden haben. Erbaut wurde sie zu Ehren des hl. Aegidius und der hl. Verena und dotiert durch Glieder der Familie Ab Yberg. Stifter der ältesten Kapelle
war vermutlich Landammann Conrad Ab Yberg, der von 1342 bis 1373 urkundlich genannt wird. 1366 besiegelte er eine Urkunde der Waldbrüder Walter und Jakob Grindelwald, nach der die «Schützenzinnen» (Tschütschi) und die dortige Kapelle des hl. Aegidius ihren ganzen Nachlass erhalten sollten. Die Kirchgenossen zu Schwyz mögen das Haus armen Leuten als Wohnung verleihen. Leonard Zehnder, der erste Rektor der Klösterlischule, liess 1670 die jetzige Kapelle, statt der alten kleinen und baufälligen, aufbauen, die dann 1672 zu Ehren der obgenannten Heiligen und der 14 Nothelfer sowie die drei Altäre geweiht wurde. 1769 Renovation der Kapelle durch Anton Josef Strüby. Eine weitere Renovation muss gegen Ende des 19. Jahrhunderts erfolgt sein. Im kleinen Bruderhäuschen neben der Kapelle wohnten schon früher Waldbrüder. Die ehemaligen Waldbrüder bewirtschafteten den kleinen Hof, hielten ein bis zwei Ziegen und etliche Hühner. Ihre Aufgabe war, das Gotteshaus in Ordnung zu halten. Den Blumen-schmuck für die Kapelle pflanzten und pflegten sie zuverlässig.
Kontakt Einsiedelei Sr. Maria Baptista Klötzli
Einsiedelei Tschütschi
6432 Rickenbach
041 811 70 75
Kontakt Kappelvogt Otto Tschümperlin-Nef
Bahnhofstrasse 29
6430 Schwyz
041 811 41 16



Kontakt Pfarramt Schwyz
Herrengasse 22
6430 Schwyz
041 811 12 01

Autor: Ursi Pfyl     Bereitgestellt: 22.07.2015     Besuche: 52 Monat